Spastikerhilfe Berlin eG

SPENDEN  |   IMPRESSUM  |   INHALT  |   SUCHE:    
Bildleiste mit Eindr√ľcken aus den T√§tigkeitsbereichen der Spastikerhilfe Berlin eG

Fortbildung 2018

APRIL 2018

Systema Dienstplan - Anwenderschulung - Diese Schulung ist abgesagt!
          Alter Termin: Donnerstag, 05.04.18  Neuer Termin: 07.06.18

P&D -> Diese Schulung ist ausgebucht!
Montag 09.04.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

Vorurteilsbewusstes Handeln im Praxisalltag
Seminar und Workshop mit der Anti-Bias-Werkstatt

10.04. - 11.04.2018, Spastikerhilfe Berlin eG, B√ľrgertreff "Gemeinsam im Kiez leben" WE Sch√∂neicher Str. 

Grundlagen der Epilepsie
Donnerstag 12.04.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

P&D
Freitag 20.04.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

√Ąnderungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG)
Donnerstag 26.04.2018, SHB Berlin eG - WE Ollenhauerstr. 41/42, 13403 Berlin


MAI 2018

... und immer wieder kommt Trauer - Veranstaltung findet nicht statt
Dienstag, 15.05.2018, SHB Berlin eG - WE Ollenhauerstr. 41/42, 13403 Berlin

Sterben, Tod und Abschiednehmen ‚Äď ein Teil unseres Lebens -               Veranstaltung findet nicht statt
Donnerstag und Freitag 17.05. - 18.05.2018, SHB Berlin eG -                                      WE Ollenhauerstr. 41/42, 13403 Berlin

Schulung P&D Modul Medikamentengabe
Montag 28.05.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

Vom Kollegen zum Vorgesetzten
Donnerstag 31.05.2018 und Freitag 01.06.2018, SHB Berlin eG, Gartner-Steffen Personalentwicklung


JUNI 2018

Systema-Dienstplan Anwenderschulung
Donnerstag, 07.06.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

Stress aushalten - mit Kräften haushalten
Montag 04.06. und Dienstag 05.06.2018, SHB Berlin eG, Gartner-Steffen Personalentwicklung

P&D -> Diese Schulung ist ausgebucht !
Montag 11.06.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

Unterst√ľtzte Kommunikation "Auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen"
Mittwoch 13.06.2018, SHB e.V. - Schlagenbader Str. 18, 14197 Berlin

P&D
Donnerstag 14.06.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin

Unterst√ľtzte Kommunikation "Auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen"
Mittwoch 29.06.2018, SHB e.V. - Schlagenbader Str. 18, 14197 Berlin


AUGUST 2018

Schulung P&D Modul Medikamentengabe
Montag 27.08.2018, SHB eG - Zentrale Verwaltung, Kurf√ľrstenstr. 75, 10787 Berlin


SEPTEMBER 2018

Deeskalation- Wege zum Umgang mit herausforderndem Verhalten
Donnerstag 13.09.2018, SHB Berlin eG - WE Ollenhauerstr. 41/42, 13403 Berlin


NOVEMBER 2018

Souveräne & lösungsorientierte Angehörigenarbeit
Montag 05.11. - Dienstag 06.11.2018, SHB Berlin eG - WE Ollenhauerstr. 41/42,     13403 Berlin

Gespr√§chsf√ľhrung II
Montag 26.11.2018, SHB Berlin eG - WE Ollenhauerstr. 41/42, 13403 Berlin


Unterst√ľtzte Kommunikation "Auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen"

Inhalt

  • Vorstellung der nichtelektronischen Hilfsmittel (z.B. Kommunikationsmappen, Ich-B√ľcher)
  • Vorstellung und Einsatzm√∂glichkeiten von einfachen Ger√§ten (z.B. BigMack, ITalk)

Dozentinnen:     Ursula Klippel, dipl. Psychologin
                          Christa Woyack, Sozialp√§dagogin
                          Beratungsstelle der SHB e.V./eG

Ort:                    Beratungsstelle f√ľr Unterst√ľtzte Kommunikation
                          in der Spastikerhilfe Berlin e.V.
                          Schlangenbader Str. 18
                          14197 Berlin-Wilmersdorf

Datum:              13.06.2018
Zeit:                   09.00-14.00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag. 

Nach oben


Unterst√ľtzte Kommunikation "Auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen"

Was gibt es Neues auf dem gebiet der Unterst√ľtzten Kommunikation mit elektronischen Kommunikationsmitten?

Vorstellung von Pads, Basierend auf:

  • IOS
  • Androis
  • Windows

Die Kommunikationssoftware hierzu wird vorgestellt:

  • Go Talk NOW
  • MetaTalkDE
  • Grid Player

Dozentinnen:     Ursula Klippel, dipl. Psychologin
                          Christa Woyack, Sozialp√§dagogin
                          Beratungsstelle der SHB e.V./eG

Ort:                    Beratungsstelle f√ľr Unterst√ľtzte Kommunikation
                          in der Spastikerhilfe Berlin e.V.
                          Schlangenbader Str. 18
                          14197 Berlin-Wilmersdorf

Datum:               29.06.2018
Zeit:                    09.00-14.00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.      

Nach oben


Deeskalation- Wege zum Umgang mit herausforderndem Verhalten

Inhalt

Einzelne Schritte auf diesen Wegen: Wie kann ich mich in einer bereits eskalierten Situation verhalten? Was kann ich in einer Situation tun, die zu eskalieren beginnt? Was kann nach einer eskalierten Situation hilfreich sein? Kann eine erneute Eskalation möglichst verhindert werden?

Auf der Grundlage verschiedener Konzepte werden wir uns am Vormittag mit diesem Thema besch√§ftigen. Nachmittags ist Zeit f√ľr Fallbesprechungen √ľber den  Umgang mit schwierigen und belastenden Situationen.

Wenn Euch das Fortbildungsangebot anspricht, bringt bitte eigene Fallbeispiele mit.

Teilnehmerzahl: maximal 12

Fachdienst Psychologie im Wohnbereich der SHB eG

Dozenten:        A. Schr√∂der, Dipl.Psychologin
                        M. Rothaug, Dipl.Psychologe    

Ort:                  Ollenhauerstr. 41/42, , Mehrzweckraum EG
                        13403 Berlin

Datum:             Do., 13.09.2018
Zeit:                
10.00 - 17.00 Uhr  

Nach oben


√Ąnderungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Inhalt

√úberblick √ľber die einzelnen Reformstufen des BTHG und deren Inkrafttreten

  • √Ąnderungen bei der Hilfe zum Lebensunterhalt und bei der Grundsicherung
  • √Ąnderungen in der Einkommensanrechnung
  • √Ąnderungen bei der Verm√∂gensanrechnung in der Eingliederungshilfe und der Hilfe zur Pflege

Neuregelung der Eingliederungshilfe im SGB IX, insbesondere:

  • Ver√§nderungen bei den Leistungen
  • Wunsch- und Wahlrecht
  • Poolen von Leistungen
  • unabh√§ngige Teilhabeberatung
  • Budget f√ľr Arbeit
  • Neufassung des leistungsberechtigten Personenkreises
  • neues Gesamtplanverfahren

Dozent:            Rechtsanw√§ltin Frau Danah Adolph (Profil)

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                  Spastikerhilfe Berlin eG
                        Ollenhauerstr. 41/42 (Mehrzweckraum)
                        13403 Berlin     

Datum:             26.04.2018
Zeit:                 09.00 - 16.15 Uhr     

Die Anmeldung erfolgt nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.

Nach oben


Grundlagen der Epilepsie

Ziele und Inhalte:

Erlangung von Basiswissen √ľber Epilepsie:

  • Was ist Epilepsie, was sind epileptische Anf√§lle
  • Ursachen von Epilepsie
  • Arten und Anfallsformen (mit Videobeispielen und Falldarstellungen)
  • Anfallsbeobachtung und Anfallsbeschreibung
  • Diagnostik
  • Therapie
  • Handlungsm√∂glichkeiten, Erste Hilfe und Notfallma√ünahmen bei epileptischen Anf√§llen

Abbau von √Ąngsten im Umgang mit Menschen mit Epilepsie bei epileptischen Anf√§llen

Methodik:
Vortrag und Diskussion

Dozent:         Herrn Ertel

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                 Spastikerhilfe Berlin eG
                       Kurf√ľrstenstra√üe 75 (Konferenzraum)
                       10787 Berlin (Tiergarten)
Datum:           12.04.2018
Zeit:                11.00 ‚Äď 14.00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.

Nach oben


Vorurteilsbewusstes Handeln im Praxisalltag Seminar und Workshop mit der Anti-Bias-Werkstatt

Referent*in: Anne Sophie Winkelmann (Interkulturelle Pädagogin) und Holger Speidel

Anti-Bias ist ein Ansatz der antidiskriminierenden Bildungsarbeit, der kontinuierlich an Bedeutung gewinnt. Neben individuellen Vorurteilen und Haltungen einzelner Menschen werden insbesondere gesellschaftliche Schieflagen und Machtverh√§ltnisse in den Blick genommen. Anti-Bias sensibilisiert f√ľr das Themenfeld Diskriminierung und begleitet Sensibilisierungsprozesse. Unterschiedliche Formen von Diskriminierung auf verschiedenen Ebenen werden reflektiert, um Funktionen und Wirkungsweisen von Vorurteilen bzw. Zuschreibungen zu verstehen.

Darum geht es in der Fortbildung:

  • Auseinandersetzung mit pers√∂nlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Machtstrukturen
  • Thematisierung von Privilegien und Benachteiligungen
  • Wahrnehmung und Reflexion der eigenen Voreingenommenheit und Machtposition: Wie begleiten mich Vorurteile unbemerkt und ungewollt in meinem (professionellen) Alltag?
  • Funktionsweisen und Mechanismen der Diskriminierung: Was habe ich mit Diskriminierung zu tun? Welche Erfahrungen mache ich in dieser Gesellschaft?
  • Transfer zum vorurteilsbewussten p√§dagogischen Handeln im Praxisalltag: Wie k√∂nnen wir Schubladendenken und Diskriminierung in unseren Kontexten entgegenwirken?

Rahmenbedingungen:

  • Die Fortbildung findet am 10. und 11. April 2018 von 10:00 bis 16:30Uhr im B√ľrgertreff ‚ÄěGemeinsam im Kiez leben‚Äú (Sch√∂neicher Str. 10A, 13055 Berlin) statt.
  • Die Verpflegungspauschale betr√§gt 20‚ā¨
  • Den Betrag entrichten Sie bitte am Veranstaltungstag in bar gegen Quittung (ab 9:45 Uhr).
  • Eine Teilnahmebest√§tigung wird ausgestellt.

Verbindliche Anmeldung bitte bis zum 09. März 2018 an buergertreff(at)spastikerhilfe.de

Die Anmeldebest√§tigung des B√ľrgertreffs beschlie√üt die Teilnahme als verbindlich.

R√ľcktritt:  Abmeldungen sind nur schriftlich m√∂glich. Ein kostenloser R√ľcktritt ist bis drei Wochen (21 Tage) vor der Veranstaltung m√∂glich. Danach bzw. bei Nichtteilnahme m√ľssen wir Ihnen die Verpflegungspauschale in Rechnung stellen. Sie erhalten eine schriftliche Zahlungsaufforderung.

Nach oben


Stress aushalten - mit kräften haushalten

Zum Inhalt und Ziel des Seminars
Kennen Sie das? Arbeits√ľberlastung, Hektik, Termindruck, Dauerstress‚Ķ Diese Symptome fressen Zeit und Energie, kosten Nerven, belasten das Arbeitsklima, schm√§lern gute Ergebnisse und f√ľhren h√§ufig dazu, dass viele Menschen sich ausgebrannt und aus der Balance geraten f√ľhlen. Um sich in solchen Situationen auffangen zu k√∂nnen und alle beruflichen und pers√∂nlichen Anforderungen weiterhin zu bew√§ltigen, ist es notwendig, vorhandene Kompetenzen und die eigene Pers√∂nlichkeit als Ressource bewusst zu nutzen. Die richtige Einsch√§tzung dar√ľber, wer und was im Alltag Kraft gibt und wer und was Kraft und Energie kostet, ist dabei eine wichtige Voraussetzung.

In diesem Seminar bekommen Sie Anregungen, mit deren Hilfe Sie Ihr inneres Gleichgewicht st√§rken und Ihre Verhaltenskompetenzen f√ľr Belastungssituationen erweitern k√∂nnen. Verbessern Sie Ihren individuellen Umgang mit Stress auf dem Weg hin zur mentalen und damit auch k√∂rperlichen Fitness.
Inhaltliche Schwerpunkte

  • Was stresst mich?
  • Wie schalte ich ab, wie schalte ich um?
  • K√∂rperliche und mentale Fitness erlangen und verst√§rken
  • Mentale Stressbew√§ltigung: Strategien gegen Frust / stressminderndes Denken & innere Stressverst√§rker hinterfragen
  • Gelenkte Entspannung
  • Bew√§ltigungsstrategien f√ľr den Arbeitsalltag
  • Pers√∂nlichen Anti-Stress-Plan erstellen
  • Standortbestimmung zur aktuellen Lebens- und Erfolgssituation

Methodik
Die Trainingstage werden lebendig gestaltet. Die praktische Arbeit (Ausprobieren und Erfahren) und der Erfahrungsaustausch untereinander stehen im Vorder-grund und werden erg√§nzt durch relevante Trainer-/Dozentenbeitr√§ge. Durch die Themenbearbeitung sowohl im Plenum als auch in Kleingruppen mittels √úbungen, Diskussionen und Checklisten haben die Teilnehmer/innen die M√∂glichkeit, ihr eigenes Verhalten zu √ľberpr√ľfen und steigern so ihre pers√∂nliche Lernerfahrung. Neue positive Einstellungen bieten Verhaltens- und Handlungs-alternativen und geben ‚Äď auch in schwierigen Situationen ‚Äď Sicherheit und Selbstbewusstsein. Sie tragen zur Pers√∂nlichkeitsentwicklung bei und f√ľhren zu hoher pers√∂nlicher Motivation und √úberzeugungskraft. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Unterst√ľtzung des Transfers der Trainingsinhalte in den Arbeitsalltag.

Dozent:           Gartner-Steffen Personalentwicklung

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                  Gartner-Steffen Personalentwicklung
                        Theodor-Heuss-Platz 8
                        14052 Berlin                  
Datum:             04.06. - 05.06.2018
Zeit:                  09.00 ‚Äď 17.00 Uhr

Anmeldefrist bis 30.04.2018

F√ľr interne Mitarbeiter der Spastikerhilfe Berlin eG erfolgt die Anmeldung nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.

Nach oben


Vom Kollegen zum vorgesetzten

Zum Inhalt und Ziel des Workshops

Wie geht es nach der Gratulation zur F√ľhrungsposition weiter, und wie kann ein guter Start in den ersten Tagen gelingen?

Hierzu erhalten die Teilnehmer(innen) in diesem zweit√§gigen Seminar das R√ľstzeug. Sie lernen, Klippen zu umschiffen, die sich bei der √úbernahme von F√ľhrungsverantwortung (speziell: im eigenen Team / im eigenen Unternehmen) oft zeigen, und sie erarbeiten Vorgehensweisen / lernen Verhaltensvarianten kennen, durch die es ihnen gelingt, bereitgestellte Fettn√§pfe zu erkennen und zu umgehen.

In diesem Seminar haben die Nachwuchskr√§fte der Spastikerhilfe die Chance, F√ľhrungsinstrumente und F√ľhrungsmethoden kennenzulernen. Sie erhalten die Gelegenheit, √ľber das eigene (F√ľhrungs-)Verhalten zu reflektieren, durch Selbstbild-/Fremdbildabgleich mehr √ľber ihren Wirkungsgrad zu erfahren und sich des eigenen F√ľhrungsverhaltens bewusst zu werden.

Anhand konkreter Situationen aus ihrem Alltag als Vorgesetzte(r) werden Wahrnehmungen gesch√§rft und das eigene Verhaltensspektrum vergr√∂√üert. Die Teilnehmer(innen) gelangen damit selbst zu mehr innerer Sicherheit und k√∂nnen (kritischen) F√ľhrungssituationen souver√§ner begegnen.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Die Grundlagen ‚Äěguter‚Äú F√ľhrung
    - Rolle, Aufgaben und Verhalten ‚Äěidealer‚Äú F√ľhrungskr√§fte
    - F√ľhren und gef√ľhrt werden
  • Die neue F√ľhrungsrolle
    - T√ľchtige F√ľhrungskr√§fte vs. effektive F√ľhrungskr√§fte
    - Von Sach- zu F√ľhrungsaufgaben
  • Macht und Ohnmacht in der F√ľhrungsrolle
    - Rollenerwartungen vs. Rollenverständnis
    - Zwischen N√§he und Distanz: Psychologie des F√ľhrungsverhaltens
  • F√ľhrungsstile und pers√∂nliche F√ľhrungsstil-Analyse
  • Motivationsf√∂rdernde F√ľhrung
  • Als F√ľhrungskraft wirkungsvoll kommunizieren
  • Die Bedeutung von Feedback: Verbesserte Selbstkenntnis als Grundvoraussetzung erfolgreicher F√ľhrung
  • Konfliktpotenziale in der Rolle als F√ľhrungskraft und beim F√ľhren fr√ľherer Kolleg(inn)en entsch√§rfen
  • Spielregeln f√ľr die Zusammenarbeit im Team
    - Erwartungen auf beiden Seiten klären, Akzeptanz u. Vertrauen herstellen
    - Kommunikation, Information und Einbindung der Mitarbeiter fördern und fordern
  • Aktuelle Anliegen der Teilnehmer(innen)

Methodik

Die praktische Arbeit und die Situation der Teilnehmer(innen) stehen im Mittelpunkt des Seminars. Durch

  • Checklisten,
  • Analyse-Instrumente,
  • Rollenspiele,
  • moderierte Diskussionen,
  • Best-Practice-Sharing: Kollegiale Beratung und Unterst√ľtzung,
  • Vorstellung von Theorien, Werkzeugen und Erkl√§rungsmodellen entlang der Praxissituationen

werden die Teilnehmer(innen) effiziente F√ľhrungsstile und deren Auswirkungen auf die Leistung und Motivation der Mitarbeiter(innen) kennen lernen und lernen, diese auf ihren Arbeitsalltag zu √ľbertragen.

Neue positive Einstellungen bieten Verhaltens- und Handlungsalternativen und geben - auch in schwierigen F√ľhrungssituationen - Sicherheit und Selbstbewusstsein. Sie tragen zur Pers√∂nlichkeitsentwicklung bei und f√ľhren zu hoher pers√∂nlicher Motivation und √úberzeugungskraft.

Die Trainingstage werden lebendig gestaltet. Die praktische Arbeit (Ausprobieren und Erfahren) und der Erfahrungsaustausch untereinander stehen im Vordergrund und werden erg√§nzt durch relevante Trainer-/Dozentenbeitr√§ge. Durch die Themenbearbeitung sowohl im Plenum als auch in Kleingruppen mittels √úbungen, Diskussionen und Checklisten haben die Teilnehmer(innen) die M√∂glichkeit, ihr eigenes Verhalten zu √ľberpr√ľfen und steigern so ihre pers√∂nliche Lernerfahrung. Neue positive Einstellungen bieten Verhaltens- und Handlungs-alternativen und geben ‚Äď auch in schwierigen Situationen ‚Äď Sicherheit und Selbstbewusstsein. Sie tragen zur Pers√∂nlichkeitsentwicklung bei und f√ľhren zu hoher pers√∂nlicher Motivation und √úberzeugungskraft. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Unterst√ľtzung des Transfers der Trainingsinhalte in den Arbeitsalltag.

Dozent:           Gartner-Steffen Personalentwicklung

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                  Gartner-Steffen Personalentwicklung
                        Theodor-Heuss-Platz 8
                        14052 Berlin                  
Datum:             31.05. - 01.06.2018
Zeit:                  09.00 ‚Äď 17.00 Uhr

Anmeldefrist bis 03.05.2018

F√ľr interne Mitarbeiter der Spastikerhilfe Berlin eG erfolgt die Anmeldung nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.

Nach oben


Souveräne & lösungsorientierte Angehörigenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des professionellen Helfersystems und den Eltern, Angeh√∂rigen oder gesetzlichen Vertretern eines beeintr√§chtigten Menschen ist eine grundlegende Voraussetzung f√ľr den Erfolg einer Ma√ünahme ‚Äď sei es in einer station√§ren Wohneinrichtung, im Rahmen einer ambulanten Betreuung oder im Arbeitsbereich.

Die Erfahrung zeigt, dass selbst Mitarbeiter/innen, auch wenn sie sich im Alltag mit den Klienten mit all seinen p√§dagogischen und pflegerischen Herausforderungen sicher f√ľhlen, Schwierigkeiten und Unsicherheiten im Umgang mit Angeh√∂rigen haben und sich vielfach √ľberfordert f√ľhlen. Es kommt zu Missverst√§ndnissen auf beiden Seiten, die viel Zeit und Energie ben√∂tigen, um gekl√§rt zu werden. Durch einen wertsch√§tzenden und konstruktiven Dialog kann sich zwischen allen Beteiligten eine vertrauensvolle Atmosph√§re entwickeln, in der auch Konflikte angemessen gel√∂st werden k√∂nnen.

Inhalte

In der Fortbildung werden die drei S√§ulen einer konstruktiven Angeh√∂rigenarbeit vermittelt. Hierzu werden sowohl theoretisches Hintergrundwissen und n√ľtzliche Sichtweisen als auch konkretes Handwerkszeug f√ľr den Kontakt mit Eltern, Angeh√∂rigen und gesetzlichen Betreuern erarbeitet.

  • Die Haltung
    In diesem Themenblock werden die Grundsätze einer wertschätzenden Angehörigenarbeit erarbeitet. Es werden die unterschiedlichen Erwartungen und Perspektiven der Angehörigen und der Mitarbeiter/innen betrachtet und es wird thematisiert, weshalb es in der alltäglichen Arbeit zu Konflikten kommt.
  • Hilfreiche Settings / Vorbereitung von Gespr√§chen
    Die zweite S√§ule einer gelungenen Angeh√∂rigenarbeit ist das Setting. Finden die Gespr√§che zwischen Angeh√∂rigen und Mitarbeitenden zwischen ‚ÄěT√ľr und Angel‚Äú statt, werden Termine f√ľr pers√∂nliche Gespr√§che vereinbart oder ist lediglich ein telefonischer Kontakt m√∂glich? Es werden M√∂glichkeiten erarbeitet, sich auf Angeh√∂rigengespr√§che vorzubereiten und einen positiven Rahmen zu schaffen, der die Wahrscheinlichkeit eines gelingenden Kontakts erh√∂ht.
  • Konkrete Gespr√§chsf√ľhrungstechniken
    Das Beherrschen hilfreicher Techniken der Gespr√§chsf√ľhrung stellt die dritte S√§ule einer konstruktiven Angeh√∂rigenarbeit dar. In der Fortbildung werden sowohl der Ablauf m√∂glicher Gespr√§chssituationen als auch konkrete Techniken vermittelt. Hierbei wird Wert darauf gelegt, dass keine abgehobenen theoretischen Modelle dargestellt, sondern auf das Wesentliche reduzierte erprobte Praxismodelle vermittelt werden, die in der Fortbildung gemeinsam erarbeitet und spielerisch ausprobiert werden. Die Teilnehmer/innen machen so die Erfahrung, dass Gespr√§chsf√ľhrung kein ‚ÄěHexenwerk‚Äú, sondern ein Handwerkszeug ist, welches ge√ľbt werden muss und dann sicher eingesetzt werden kann.

Methoden

Inhaltliche Inputs, die praxisnah vorgetragen und visualisiert werden
Arbeit sowohl in der Gesamtgruppe als auch in Kleingruppen
√úbungseinheiten und ‚Äď wenn gew√ľnscht ‚Äď Rollenspiele, in denen das Gelernte angewendet und vertieft werden kann Jede/r Teilnehmer/in erh√§lt nach der Fortbildung ein Handout mit den Fotos aller in der Fortbildung erstellten Flipcharts.

Theoretischer Hintergrund

Die in der Fortbildung vermittelten Inhalte und Methoden sind Modelle aus der systemisch- lösungsorientierten Beratung und Supervision und der aktuellen Kommunikationsforschung. Des Weiteren werden Inhalte aus der Transaktionsanalyse, der Gewaltfreien Kommunikation und dem NLP (Neurolinguistisches Programmieren) vermittelt.

Zielgruppe der Fortbildung

Mitarbeiter/innen und Leitungskr√§fte, die in Einrichtungen der Behindertenhilfe arbeiten und im Rahmen ihrer T√§tigkeit Kontakt zu Eltern, Angeh√∂rigen oder gesetzlichen Betreuern haben. Dies kann sowohl im station√§ren als auch ambulanten Setting sein. Es kann verschiedene Lebensbereiche des beeintr√§chtigten Menschen betreffen wie Wohngemeinschaften, Werkst√§tten, Tagesf√∂rderst√§tten, Freizeiteinrichtungen oder Fr√ľhf√∂rderstellen, usw.

Dozent:           Stefan Mantel

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                  Spastikerhilfe Berlin eG
                        WE Ollenhauerstr. (Mehrzweckraum)
                        Ollenhauerstr. 41/42
                        13403 Berlin                  
Datum:             05.11. ‚Äď 06.11.2018
Zeit:                  09.00 ‚Äď 16.15 Uhr

Anmeldefrist bis 04.10.2018

F√ľr interne Mitarbeiter der Spastikerhilfe Berlin eG erfolgt die Anmeldung nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.

Nach oben


Gespr√§chsf√ľhrung II

Mitarbeitende in der Behindertenhilfe sind als ‚ÄěBeziehungsarbeiter‚Äú jeden Tag gefordert, mit Menschen zu kommunizieren, die unterschiedlicher kaum sein k√∂nnten. Sie sind im Kontakt mit ihren Kollegen/innen im Team und Vorgesetzten, mit Klienten und deren Angeh√∂rigen und mit externen Dienstleistern wie z.B. √Ąrzten und Fahrdiensten. Um diese Kontakte konstruktiv zu gestalten sind hohe kommunikative F√§higkeiten notwendig. Dies umso mehr, da es immer wieder zu Missverst√§ndnissen, St√∂rungen und Konflikten kommt, die viel Zeit und Energie fressen und subjektiv als sehr belastend erlebt werden. Mal muss eher sehr zugewandt und beziehungsorientiert kommuniziert werden, mal geht es darum, den eigenen Standpunkt deutlich zu machen oder wertsch√§tzend Grenzen zu setzen.

Dieses Tages-Seminar ist f√ľr Mitarbeitende gedacht, die bereits viel Erfahrung und theoretisches Vorwissen und im Bereich der Gespr√§chsf√ľhrung und Kommunikation haben und die dieses Wissen vertiefen und es noch sicherer anwenden m√∂chten.

Inhalte

  • Kommunikationsquadrat nach Schulz von Thun
  • MetaModell der Sprache
  • Aktives Zuh√∂ren nach Rogers & Gordon
  • Problemorientierte vs. L√∂sungsorientierte Gespr√§chsf√ľhrung
  • Umgang mit Kritik: Den Wind aus den Segeln nehmen
  • Wirkungsvolles Feedback geben
  • Grenzen setzen im Gespr√§ch
  • K√∂rpersprache & die eigene Stimme gezielt einsetzen
  • Fragetechniken gezielt einsetzen
  • Zirkularit√§t zwischenmenschlicher Kommunikation
  • Umgang mit Killerphrasen
  • Sicher auftreten & Menschen √ľberzeugen
  • Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation
  • Kommunikation aus Sicht der Transaktionsanalyse

Dozent:           Stefan Mantel

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                  Spastikerhilfe Berlin eG
                        WE Ollenhauerstr. (Mehrzweckraum)
                        Ollenhauerstr. 41/42
                        13403 Berlin                  
Datum:             26.11.2018
Zeit:                  09.00 ‚Äď 16.15 Uhr

Anmeldefrist bis 18.10.2018

F√ľr interne Mitarbeiter der Spastikerhilfe Berlin eG erfolgt die Anmeldung nur nach genehmigtem Fortbildungsantrag.

Nach oben


P&D

Inhalte der Fortbildung Basiswissen in Systema P&D:
von 09.00-12.30 Uhr Basiswissen in Systema P&D

Dokumentation/Kalender

  •  Tagesdokumentation
  •  Ereignisdokumentation
  •  Planung von Terminen
  •  Dokumentation von Vitalwerten
  •  Dokumentation von geplanten und ungeplanten Ma√ünahmen

Stammdaten

  • Nutzerdaten
  •  Information zur digitalen Nutzerakte

QM-Dokumente

  •  Wo finde ich sie?
  •  Wie drucke ich sie aus?

-----------------------------------------

Inhalte der Fortbildung Ziele-und Maßnahmenplanung/Evaluation in Systema P&D
von 13.00-17.00 Uhr Ziele-und Maßnahmenplanung in Systema P&D

  •  Bedarfserhebung
  •  Ziele-und Ma√ünahmenplanung
  •  Evaluation
  •  Notfall-und Risikobogen

Bei  dieser Schulung bitte einen aktuellen Entwicklungsbericht auf einem USB-Stick mitbringen. Notfalls per Mail an: schwendemann.d(at)spastikerhilfe.de mit dem Betreff P&D-Schulung!

Dozent:           Dominik Schwendemann

Spastikerhilfe Berlin eG

Ort:                  Spastikerhilfe Berlin eG
                        Kurf√ľrstenstra√üe 75
                        10787 Berlin 

1.Termin
Datum: 
            15.1.2018
Zeit:                  09.00-17.00 Uhr

2. Termin          Dieser Termin ist ausgebucht!
Datum:             19.2.2018
Zeit:                  09.00-17.00 Uhr

3. Termin          Dieser Termin ist ausgebucht
Datum:
             09.4.2018
Zeit:                  09.00-17.00 Uhr

4. Termin          Neuer Termin
Datum:
             20.4.2018
Zeit:                  09.00-17.00 Uhr

5.Termin           Dieser Termin ist ausgebucht
Datum:  
           11.6.2018
Zeit:                  09.00-17.00 Uhr

6.Termin           Neuer Termin
Datum:  
           14.6.2018
Zeit:                  09.00-17.00 Uhr

Bitte melden Sie sich an unter: schwendemann.d(at)spastikerhilfe.de

Nach oben